Patroziniumsfest 80 Jahre Dorfkapelle Hl. Herz Jesu

Am Freitag den 08. Juni 2018 feierte die Ortschaft Pillnach das Patroziniumsfest anlässlich des 80. Geburtstag der Erbauung  der Kapelle Hl. Herz Jesu.  Aus diesem Anlass wurde eine Gedenktafel an die Stifterin Frau Katharina Fuchshuber an der Außenmauer der Kapelle angebracht. Zu dem Fest erwartete das schön geschmückte und beflaggte Dorf sehr hohen Besuch. Weihbischof Reinhard Pappenberger gab den Pillnachern die große Ehre, an dem Fest teilzunehmen und zusammen mit Herrn Pfarrer Falter den Gottesdienst zu zelebrieren. Ein wunderschöner Blumenteppich, den die Pillnacher Frauen in stundenlanger Arbeit liebevoll gestaltet hatten, zierte den Eingangsbereich der Kapelle. Viele Stühle und Bänke für die Besucher standen bereit. Nach Absperrung der Pfalzstraße durch die Freiwillige Feuerwehr versammelten sich  sämtliche Vereine des Dorfes sowie die Gottesdienstbesucher  um die Kapelle und beteten vorab einen Rosenkranz bis zum Eintreffen des Weihbischofs. Peter Rauscher jun. begrüßte die Gäste stellvertretend für Anton Egle, der leider kurzfristig erkrankt war. Umrahmt von Blasmusik (Wirtshausmusikanten Wörth a. D.) und sehr schönen Worten des Herrn Weihbischofs wurde der Gottesdienst zu einem unvergesslichen Ereignis für das kleine Dorf Pillnach. Nach Segnung der Gedenktafel erzählte Bernhard Schiedeck die Geschichte über die Dorfkapelle, über deren Erbau und über das Leben der Stifterin Frau Fuchshuber, die den Bau der Kapelle finanzierte. 1949 bereits in Amerika lebend und dort als Haushälterin tätig, schickte sie wiederum Geld nach Pillnach für den Kauf einer Glocke. Älteren Mitbürgern ist der Tag noch gut im Gedächtnis. Engelbert Kraus, damals 14 Jahre alt erzählte, dass die Glocke mit einem Pferdefuhrwerk der Familie Hahn von der Glockengießerei Gugg in Straubing nach Pillnach transportiert wurde. Das ganze Dorf war feierlich geschmückt und die Kinder haben sogar ein Gedicht auswendig gelernt und vorgetragen. Es war damals ein großer Tag für Pillnach. Peter Rauscher und Bernhard Schiedeck dankten allen, die in der Vergangenheit sowie auch in der Gegenwart die Pflege, Instandhaltung und Renovierung der Kapelle übernahmen. Als kleines Dankeschön und zur Erinnerung überreichten Heidi Schiedeck und Renate Rauscher einen Korb mit Pillnacher Spezialitäten (Brot aus dem eigenen Backofen, Honig, Likör und Wein) an Herrn Weihbischof Pappenberger sowie an Herrn Pfarrer Falter. Im Anschluss stellten sich die Vereine und Besucher zum Festzug auf, der sich unter den Klängen der Musikanten Richtung HdG begab. Dort wurde dann im schattigen Biergarten bei gutem Essen und Trinken gefeiert. Herr Weihbischof Pappenberger gab Pillnach auch hier die Ehre, Gast zu sein, mischte sich „unters Volk“ und besichtigte das Haus der Gemeinschaft.

 

Entnommen Straubinger Tagblatt

Ein großer Tag für das kleine Dorf Pillnach ging mit Gewitterschauern und lang erwartetem Regen zu Ende und wird lange im Gedächtnis und im Herzen bleiben.

Danke an ALLE, die in irgendeiner Art und Weise dazu beigetragen haben. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s